Berlin hat endlich wieder einen Star

Ronny vor einem seiner gefürchteten Freistöße (flickr.com Analog Berliner)
Ronny vor einem seiner gefürchteten Freistöße (flickr.com Analog Berliner)

Ronny vor einem seiner gefürchteten Freistöße (flickr.com Analog Berliner)

Als es bekannt gegeben wurde, jubelte der Hertha Fananhang im Olympiastadion. Stadionsprecher Fabian von Wachsmann verkündete die erfreuliche Nachricht kurz vor Spielbeginn gegen Eintracht Braunschweig. Ronny hat bei Hertha bis 2017 unterschrieben. Insofern war dies überraschen, hatte Ronnys Berater Dino Lamberti tags zuvor noch von Abschied gesprochen. Ronny sei zu “95 %” weg. Die Bild spekulierte schon zu einem Wechsel zu Schalke 04 oder Bayer Leverkusen. Doch dann kam alles ganz anders, man wollte die Fans wohl überraschen. Ob das so glücklich war, sei dahingestellt.

Fest steht, Hertha hat wieder einen Helden in den Reihen. Ronny, der diese Saison durch spektakuläre Tore und viele Torvorlagen glänzte, ist längst zum Publikumsliebling geworden. Wenn Ronny zu seinen gefürchteten Freistößen anläuft, skandiert die ganze Ostkurve “Roooonyy”. Doch nach der ganzen Aufstiegs-und Vertragseuphorie stellt sich die Frage, ist Ronny erstligatauglich?

Manch einer könnte behaupten, Ronnys Tore und Vorlagen resultieren überwiegend aus Standards und nicht aus spielerischer Klasse. Außerdem könnte der Brasilianer zu Lauf- und Zweikampfs schwach für die erste Liga sein. Das sind natürlich Dinge, über die man nachdenken muss und womit sich Luhukay und Ronny auseinandersetzen müssen. Doch hat man in dieser Saison auch schon einen Ronny gesehen, der ein Spiel lenken kann und geniale Pässe spielt (Vorlage vor Ramos Tor gegen Braunschweig). Zudem ist er sehr stark im Ball abschirmen, was von einer gewissen Zweikampfsintelligenz zeugt. Im Spiel gegen Braunschweig wirkte der Linksfuß nach seiner Vertragsverlängerung wie ausgewechselt und war überall zu finden. Man hat gesehen, dass es mit dem nötigen Engagement auch mit der läuferischen Leistung geht.

Fakt ist, Ronny ist einer, der ein Spiel entscheiden kann. Und genau das braucht Hertha in der nächsten Saison, davon ausgehend dass sie aufsteigen. Standards können im Abstiegskampf eine wichtige Waffe sein. Im Grunde genommen geht es aber auch darum, dass Hertha nach Marcelinho und vielleicht Marko Pantelic wieder einen Spieler hat, den sie bewundern und anhimmeln können. Raffael war aufgrund einer lethargischen Art wohl nicht wirklich als Hoffnungsträger geeignet. Dafür sein Bruder umso mehr. Endlich ein Spieler, der aus dem restlichen Kader herraussticht. Endlich ein Spieler, der Freude verbreitet und mit dem Hertha BSC verbindet.

Fazit:

Ronny muss im läuferischen Bereich deutlich zulegen, sonst geht er in der ersten Liga unter. Das könnte mit Disziplin und einer intensiven Vorbereitung behoben werden. Spielerisch kann Ronny auch einiges, er zeigt es nur selten. Vielleicht wird das ja auch besser, wenn es nicht mehr gegen Sandhausen oder Regensburg geht, sondern Dortmund und Leverkusen angesagt sind. Seinen starken linken Fuß kann ihn keiner nehmen und der wird auch in der ersten Liga schwer zu verteidigen sein. Und ehrlich gesagt, die Alternativen fehlen auch. Hertha hat nicht das Geld, eine solche Stammraft zu ersetzen. Ein Baumjohann würde sich wahrscheinlich auch nicht besser machen.

Leave a reply

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>