Levante UD: Gegen den Trend

Levante

Levante Unión Deportiva, kurz Levante UD, ist dieses Jahr die Überraschungsmannschaft in der Spanischen Liga. Die Levantiner stehen in der Liga BBVA auf Platz fünf und dürfen sich auch noch durchaus Hoffnung auf die Championsleagueplätze machen. Es ist schwer zu erklären, wie diese Mannschaft die ganze Saison konstant oben in der Tabelle mitspielt. Es gibt kein richtiges Erfolgskonzept, die Philosophie des Vereins ist nonkonform.

So sah meistens die Aufstellung der Levantiner aus. In Klammern ist das jeweilige Alter des Spielers angegeben.
So sah meistens die Aufstellung der Levantiner aus. In Klammern ist das jeweilige Alter des Spielers angegeben.

Die Mannschaft besteht aus Spielern, die sich im Herbst ihrer Laufbahn befinden. Mit einem Altersdurchschnitt von 31,45 Jahren im Hinspiel gegen Málaga, stellte Trainer Juan Ignacio Martínez die älteste Mannschaft aller Zeiten auf, die jemals in Spaniens Oberhaus aufgelaufen ist. Fast alle Spieler wurden in den letzten Jahren ablösefrei verpflichtet, denn Levantes Jugend ist nicht als Talentschmiede bekannt. Für die letzten 50 Spieler, die verpflichtet wurden, gab man lediglich 400.000 € aus. Aufgrund von hohen Schulden ist es Levante verwehrt, teure Stars zu verpflichten. 2008 machte Levante Negativschlagzeilen wie nie zuvor. Die Spieler streikten, da die Gehälter nicht ausgezahlt wurden. Dass es für den Klub jetzt aber wieder finanziell wie sportlich steil bergauf geht, ist dem Präsidenten Francisco Catalán zu verdanken. Er führte ein straffes Sparprogramm in den Verein ein, welches schon in fünf Jahren den Verein Schuldenfrei machen soll. Deswegen ging man auch mit dem kleinstem Budget in die neue Saison. Man präferierte das Ziel, den Verein Schuldenfrei zu bekommen, anstatt ihn in der ersten spanischen Liga zu etablieren. Dass man aber nach dem 9. Spieltag zum ersten Mal in der Klubgeschichte die Tabellenführung übernahm, konnte keiner wissen.

Levante UD ist ein kleiner Verein aus der spanischen Stadt Valencia. Die normale Saison für Levante sieht eigentlich so aus: Entweder man kämpft gegen den Abstieg oder man versucht den direkten Wiederaufstieg zu schaffen. Als Fahrstuhlmannschaft spielte man immer zwischen den Ligen und konnte sich nie richtig festsetzen.

Den Verein im Herzen. Über 100 Jahre Vereingeschichte
Den Verein im Herzen. Über 100 Jahre Vereingeschichte

Gerade einmal sieben Jahre erste Liga in über 100 Jahren Vereinsgeschichte stehen zu Buche. Levante taumelte immer zwischen vierter und erster Liga umher. Der einzige große Erfolg datiert aus dem Jahre 1937, wo man den Copa de España Libre gewinnen konnte, der erst 2007 als offizieller Titel anerkannt wurde.

Das eigens ausgesprochene Erfolgsrezept ist der Spaß am Fußball. Doch reicht das, um Mannschaften wie Real Madrid, Málaga, Sevilla und Atlético Madrid zu schlagen? Man mag es kaum glauben. Selbst der Trainer Juan Ignacio Martínez war am Anfang der Saison von der Leistung seines Teams überrascht. ,,Wir leben in einem Traum und hoffen, dass er noch etwas andauert”, so Martínez. Der Traum vom internationalen Geschäft dauert immer noch an und ist zum Greifen nahe. Martínez, der zuvor Mannschaften wie FC Cartagena oder Albacete Balompié trainiert hat, verlieh der Mannschaften einen unglaublichen starken Teamgeist, wie man ihn in Deutschland bei Borussia Dortmund kennt. Nach Spielen sitzt die ganze Mannschaft zusammen, trinkt Bier oder Wein und isst Pizza. Vielleicht macht dieser Teamgeist den Erfolg aus oder doch die Erfahrung. Mit Ballesteros (36), Nano (31), Munúa (33) und Juanfran (35) stellt man deutlich die älteste Verteidigung der Liga, dafür anfangs aber auch einer der besten. Kapitän Sergio Ballesteros scherzt über seinen 31 Jahre alten Nebenmann im Abwehrzentrum: „Nano ist der junge Kerl, den wir zum Brötchenholen schicken und dessen Glatze wir streicheln.”

Die Mannschaft spielt taktisch in einem 4-4-2 System. Zwei dichte, tiefstehende Viererketten verteidigen gegen den Ball, bei Ballgewinn geht es blitzartig nach vorne. Mit einem gefährlichen Konterfußball versucht Levante die Spiele zu gewinnen. Borussia Mönchengladbach spielt unter Lucien Favre ungefähr das gleiche System. Mit dieser Taktik stellt Levante die viertbeste Offensive der Liga. Besteht das Erfolgsrezept jetzt nun aus Erfahrung, aus Teamgeist, aus Glück oder doch aus allem? Es wird wahrscheinlich für viele ein Rätsel bleiben. Viele Vereine setzen auf junge Spieler, andere kaufen sich die Stars für viel Geld. Levante schwimmt aber gegen den Strom und ist dabei so erfolgreich wie nie. Eine Frage bleibt natürlich noch offen. Ist mit dieser Mannschaft eine langfristige Zukunft zu planen? Wohl kaum. Doch wenn weiterhin die Neuzugänge preiswert verpflichtet werden und weiterhin gut einschlagen, steht dem Levante UD eine bessere Zukunft bevor.

 

Artikelbildquelle: http://www.flickr.com/photos/carlos_rm/5523345247/

Bildquelle: http://www.flickr.com/photos/cop440249/4631790058/

Aufstellung: http://spielverlagerung.de/wp-content/uploads/2011/10/levante-taktik.png

 

Leave a reply

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>