Primera Division: Rückblick auf den letzten Spieltag

spanien spannend wie nie zuvor

Die Ausgangslage

Die Ausgangslage vor dem 38. Spieltag. Schwarz der Kampf um die internationalen Plätze. Rot der Kampf gegen den Abstieg.

Die Ausgangslage vor dem 38. Spieltag. Schwarz der Kampf um die internationalen Plätze. Rot der Kampf gegen den Abstieg.

Die Primera Division war so spannend wie lange nicht mehr. Es wurde noch um die Qualifikation zur Championsleague gekämpft, die Plätze um die Euro League ging es auch noch zu verteilen und es wurde  gegen den Abstieg gespielt.
Den Kampf um Platz vier leisteten sich die Mannschaften Málaga CF, Atlético Madrid und auch die Überraschungsmannschaft Levante UD. Málaga hatte hier alles selber in der Hand. Mit einem 2-Punktevorsprung gingen sie ins Spiel gegen Sporting Gijón, die noch eine minimale Chance auf den Klassenerhalt hatten. Atlético Madrid, die im schlimmsten Fall noch aus dem internationalen Geschäft fliegen konnten, spielte gegen die ebenfalls Abstiegsgefährdeten aus Villareal. Beste Chancen auf den zweiten Euro League Platz hatten Levante UD (hatten auch noch minimale Chancen auf Platz vier), RCD Mallorca, CA Osasuna und Athletic Bilbao. Zwar stand RCD Mallorca bis dato auf dem sechsten Platz, doch mit Real Madrid wartete der schwerste Gegner des Quartetts. Damit sanken die Chancen für Mallorca. Levante UD und Athletic Bilbao standen sich in einem direkten Duell gegenüber. Wer hier gewinnen würde hätte beste Chancen auf einen Euro League Platz und für Levante würde das Tor zu Platz vier weiter aufgestoßen. Mit dem bereits abgestiegenen Racing Santander, hatte CA Osasuna den vermeintlich einfachsten Gegner.
Vier Teams kämpften im wörtlichen Sinn bis zur letzten Sekunde gegen den Abstieg. Geringste Möglichkeiten hatte Sporting Gijón, da sie mit drei Punkten Abstand auf einen rettenden Platz sehr auf die anderen Spiele abhängig waren. Jedoch mussten sie erst mal ihre Hausaufgaben erledigen und gegen Málaga CF gewinnen. Real Zaragossa hatte mit Getafe einen Gegner vor der Brust, bei dem es um nichts mehr ging. Auch Zaragossa musste unbedingt gewinnen, weil sie auf dem letzten Abstiegsplatz standen. Ein brisantes Duell stellte das Spiel Rayo Vallecano gegen Granada CF dar. Bei diesem direkten Duell gegen den Abstieg war Spannung garantiert. Als letzte Mannschaft versuchte Villareal den Gang in die Segunda Division zu vermeiden. Es wartete zu Hause mit Atlético Madrid ein starker Gegner auf die Spieler von Trainer Miguel Angel Lotina, der zuvor schon mit vier Mannschaften den bitteren Gang in die zweite Liga antreten musste.

Der Spielablauf

Für den Spieltag relativ früh, gelang Málaga in der 49. Minute die erste Vorentscheidung des Spieltages. Stürmer Rondón erzielte das 1:0 und im Laufe des Spiels ließen die Andalusier nichts mehr anbrennen. Durch ein knappes Ergebnis festigte Málaga seine Position auf Platz vier und Sporting Gijón stand als zweiter Absteiger neben Racing Santander fest. Damit wurden die auch die Träume von Atlético Madrid und Levante UD auf einen Championsleague Platz zerstört. Nun ging es für beide um die Euro League. Levante UD bestätigte mit einem souveränen 3:0 über Bilbao die fantastische Saison und zog zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Euro League ein. Damit hatte Athletic Bilbao auch keine Chance mehr, nächstes Jahr international zu spielen. RCD Mallorca hatte Pech, dass Madrid noch eine große Chance auf einen Rekord hatte. Für die Madrilenen ging es um die magischen 100-Punkte. Real machte kurzen Prozess mit Mallorca und so konnte das Team von José Mourinho mit einem 4:1 den 32. Saisonsieg feiern. In den anderen entscheidenden Spielen ging es dann hoch dramatisch her. Zum Verständnis: Der dritte Absteiger wurde zwischen Rayo Vallecano, Granada, Zaragossa und Villareal ermittelt. Den “Anfang” machte Superstar Radamel Falcao in die 88. Minute. Lange sah es nach einem torlosen Unentschieden aus, bis Falcao zum 1:0 gegen Villareal einnetzte. Bis jetzt wäre Rayo Vallecano abgestiegen. Doch in der 92. Minute erzielte Veteran Raul Tamudo das 1:0 im direkten Duell. Vallecano war durch einen Last-Minute-Treffer gerettet nach dem Motto: 90 Minuten in Madrid sind lang. Bei Granada machte sich Panik breit, bis die Nachricht die Runde machte, dass Villareal ebenfalls verloren hatte und somit abgestiegen war. Damit spielt der diesjährige Championsleague Teilnehmer nächstes Jahr in der Segunda Division. Dramatischer konnte es kaum laufen. Mit: „Ich glaube, dass in dieser Saison vieles falsch gelaufen ist”, fasste Villareals Trainer Lotina den Abstieg perfekt zusammen. Nicht vergessen darf man die Mannschaft aus Zaragossa. Am 25. Spieltag hatte das Team von Coach Manuel Jimenez noch zwölf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Solch einen Rückstand hatte zuvor noch nie eine Mannschaft in der Primera Division aufgeholt. Als viertbeste Rückrundenmannschaft hat es Zaragossa dann doch noch eher mit einem 2:0 unspektakulär geschafft.

Das Wichtigste zusammengefasst:

Championsleague: Real Madrid, Barcelona, Valencia CF, Malága CF (Qualifikation)

Euro League: Atlético Madrid, Levante UD

Absteiger: Racing Santander, Sporting Gijón, Villareal CF

Die Tabelle der Primera Division nach 38 Spieltage

Die Tabelle der Primera Division nach 38 Spieltage

Fakten zur Saison

-Real Madrid knackte mit 100 Punkten in einer Saison eine bis dato unerreichte Marke im europäischen Fußball
-127 Tore in einer Saison sind eine von vielen weiteren Rekorden und Superlativen, die die Madrilenen diese Saison aufgestellt haben
-Lionel Messi stellte mit 50 Ligatoren ebenfalls einen neuen Rekord auf
-Bereits zum dritten Mal hintereinander, landete Valencia CF auf dem dritten Platz hinter Madrid und Barcelona
-Santander beendete mit 27 Punkten und 28 Toren die Saison. Dass sind 73 Punkte und 93 Tore weniger als Meister Real Madrid                                                                                              -Sehr leise verabschiedete sich ein weiterer Star, nachdem schon beim AC Milan die Tränen flossen. Ruud van Nistelrooy . Nach 249 Toren hängt der Stürmer seine Schuhe an den Nagel.

Bildnachweis: donchris!™, kicker.de

 

Leave a reply

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>